Spektakulär! Aby Warburgs Mnemosyne Bilderatlas

In den 1920er Jahren entwickelte Aby Warburg seinen Mnemosyne-Atlas, jenes Tafelwerk, das zu einem Mythos der modernen Kunstwissenschaft und zum Basisprogramm der Bildwissenschaft avancierte. In ihm schuf Warburg ein visuelles Referenzsystem, das seiner Zeit weit voraus war. Mittels auf Tafeln angebrachten Fotografien von Kunstwerken und Objekten verschiedenster Epochen entwarf er Bild-Konstellationen, in denen unbekannte inhaltliche Bezüge sichtbar wurden.

Der großformatige Bildband stellt die letzte dokumentierte Version des Atlas von 1929 nahezu vollständig mit den Originalabbildungen wieder her und zeigt Warburgs gesamtes unvollendetes Hauptwerk.