Im Fokus: Anja Niedringhaus

Ganz frisch in den Kinos ist der Dokumentarfilm „Bilderkriegerin“ über die Fotografin Anja Niedringhaus.

Nahezu ein Vierteljahrhundert berichtet Niedringhaus (1965–2014) von Kriegsschauplätzen in aller Welt. Am 4. April 2014 fällt sie während eines Reportage-Einsatzes einem Attentat zum Opfer.

Sie hinterlässt ein beeindruckendes Werk, das sie bereits zu Lebzeiten zur Ikone machte. Ihre legendären Aufnahmen finden sich auf den Titelseiten der weltweit bedeutendsten Magazine und Zeitungen. 2005 erhält sie als erste deutsche Fotografin den renommierten Pulitzer-Preis.

Die beiden Kataloge geben einen Einblick in ihre wichtige und beeindruckende Arbeit.